König Fußball ist…

so anders geworden?!

SEG-DFB-ADLERFür mich als Fußballfan ist es schon recht einfach, denn ich darf immer einen Adler auf der Brust tragen. Gleichzeitig wird es einem bei der WM in Brasilien nicht grade leicht gemacht. Die Spieler an sich haben es schon mit den Witterungsverhältnissen oft schwer, doch da gibt es noch eine Spezies, die allen das Leben nicht einfacher macht. Die FIFA-Schiedsrichter agieren in Brasilien um einiges anders als gewohnt und ich denke hier nicht an die Tor-Kameras…

Seltsame Fouls

Karten gibt es bei der WM 2014 nur sehr sporadisch und für gewohnte Fouls eher selten. Am Trikot ziehen – was sonst meist eine gelbe Karte zur Folge hat – wird oft nur mit einen normalen Pfiff geahndet. Komischer Weise gilt dies wohl auch meist für taktische Fouls, die man bei Fußballspielen in Brasilien begeht. Dies sind wir deutlich anders gewohnt und lockeres pfeifen hat schon eine absolute Steigerung der Fouls nach sich gezogen und kann so nun wirklich nicht von der FIFA gewollt sein. Das Foul gegen Brasiliens Star Njr war nicht absolut böswillig, wäre aber mit einem schon zuvor strikteren Durchgreifen des Schiris eventuell nie so passiert. Manch ein Spiel wirkte nicht nur auf Grund des Kampfgeistes wie ein Rugby- oder American-Football-Spiel.

Komischer Spielraum

Klar nehmen sich so einige Spieler zu viel raus, wenn man ihnen den Spielraum lässt. So war der zweite niederländische Torhüter im Viertelfinale nicht grade der Sympath auf dem Platz. Wenn die Schiris solche provokative Aktionen zulassen, geht die Freude am Spiel verloren. Man kann wohl davon ausgehen, dass dies auch einige Sympathien für die Niederlande weggewischt hat.

In die Brasilien-Linie der FIFA passt irgendwie auch die Festlegung der Nachspielzeiten. Passiert in Europa (Landes- und Europaligen) so einiges im Spiel, man denkt so vier Minuten sollten es schon sein, dann bekommt man eher nur eine bis drei Minute an Nachspielzeit dahin geklatscht. In Brasilien hat man grade das Gefühl, dass in diesem Punkt wohl genau entgegen gehandelt wird. Bei Spielen in denen kaum etwas war, gibt es schon eine bis drei Minuten. Wo man als Deutscher mit einer bis drei Minuten rechnet, werden es dann gerne schon fünf. Mir fehlt da eine klare Linie, die wirklich in allen Spielen angewendet wird. Oder gibt es in der Budesliga-Saison 14/15 ähnliches Vorgehen in der Bundesliga?

Schlussworte

Nun soll aber wieder das Spiel an sich gelten. Deutschland soll doch bitte gegen Brasilien über das Halbfinale hinaus kommen und weiter um den vierten Stern kämpfen!

#DFB #FifaWorldCup #GER #AnEurerSeite

Werbeanzeigen