Vine wird langsam erwachsen…

und kann schon viel!

Wie sich in den letzten Jahren/Monaten/Tagen deutlich herauskristallisiert hat, ist Video ein fundamentaler Bestandteil des Online- und Content Marketing. Für den schnellen Konsum – aber nicht unbedingt die schnelle Entwicklung – ist Vine, und besonders die flüssige VineAPP, genau richtig in der heutigen Zeit. Bei dem steigenden Volumen der Mobilen-Daten wird schnell klar, dass der heutige Nutzer seinen Content meist von unterwegs und genauer gesagt auch mal schnell zwischendurch genießt. Nicht nur für Unternehmen ergeben sich daraus weite Möglichkeiten…

Dazu gibt es genug positive Gründe, die für Vine sprechen.

  • Vine hat eine Zukunft:
    So wurde die Plattform vor einiger Zeit von Twitter übernommen. Somit ist eine Grundlage für eine hohe Verbreitung des Content gegeben. Vine passt auch gut zu Twitter (dem 140-Zeichen-Netzwerk), denn Vine-Videos stehen ganz im Zeichen der SMS und der Twitter-Plattform. Äquivalent zu den 140 Twitter-Zeichen, ist ein Vine-Video nur maximal ca. sechs Sekunden lang. In Sachen Konsum kann man es somit als „FastFood“ sehen. Vine passt zu Twitter und beides in die heutige Zeit.


  • Vine fordert die Kreativität:
    Die einen können eher lange Geschichten erzählen (z.B. YouTube), andere sind Könige der Kurzgeschichte (z.B. Vine). Klar ist, dass man sich schon Gedanken machen muss, wenn man eine gute Geschichte in max. sechs Sekunden packen will. Wer mehr zu „erzählen“ hat, kann seine Vines auch in Episoden aufteilen. Es gibt viele Möglichkeiten der Herangehensweise: StopMotion, TimeLapse, HyperLapse, einfaches Video,… .
    Jeder hat eine andere Herangehensweise und somit ist eine große Vielfalt in der Vine–Community gegeben.

 

  •  Vine ist positiver „FastFood“:
    So muss die eine Seite kreativ sein und die andere nur schnell gucken? Weit gefehlt! Vines werden öfter gesehen, dies erkennt man an dem Loop-Zähler. Manche Vines weil sie so hübsch sind, andere weil sie eine Geschichte oder Wendung haben, einige weil sie so aufwendig waren und vereinzelte weil man in den sechs Sekunden viele Kleinigkeiten untergebracht haben. Manchmal fügt das Schicksal auch genau alle Elemente zusammen.

 

  • Vine ist schnell und einfach:
    In der Anwendung ist die App schnell zu benutzen und jeder hat sein Smartphone schnell zu Hand. Somit kann fast jeder schnell sein erstes Vine erstellen. Die BadWizards benutzen dazu nur die Techniken die per Android nutzbar sind und führen sämtliche Bearbeitungen auf diesen Geräten durch. So kann man schnell erkennen, dass man reine und bearbeitete Vines einfach am Smartphone erstellen kann und dazu keine teure „Birne“ benötigt. Natürlich kann man seine Vines auch mit mehr Hardwareeinsatz erstellen, dadurch geht der Flair aber etwas verloren.
    Gleichzeitig ist die eigene weitere Nutzung auch einfach gegeben, entweder schell einen Link einbetten oder die kleinen Videos selbst in Homepages einbauen.

Fazit:

Vine ist positiver „FastFood“ und sollte auch genau so gesehen werden. Wie man weitergehende Geschichten aufbauen kann und diese schnell weiterverwenden kann zeigen die „Schnecken-Vines“ in diesem Beitrag (geben mit Musik/Ton an erst richtig Sinn).

Bei Fragen oder Anregungen könnt Ihr euch gerne an mich wenden, so kann mehr entstehen…

Advertisements